Magenkrebs und Speiseröhrenkrebs überleben
Magenkrebs und Speiseröhrenkrebsüberleben

Wer fragt, dem wird geholfen

Bei der Ankunft in der Rehaklinik wird man mit einer Fülle von Informationen überhäuft, in Form von Merkblättern, Terminplänen, Informationsbroschüren und Vorträgen. Abgesehen davon, dass man manches davon kaum erfasst oder auch mal wieder vergisst, können all diese Informationen meist nur einen groben und sehr allgemeinen Überblick geben.

 

Wenn bestimmte Fragen offen geblieben sind, oder wenn völlig andere, neue Fragen aufkommen, sollte man jede Gelegenheit nutzen, diese auch anzusprechen. Wir verbringen in der Reha jeden Tag viel Zeit mit anderen Patienten und den Therapeuten. Die sollte man nicht nur dazu nutzen, um über Krankheiten zu sprechen, sondern dort seine Fragen stellen. Wenn ein Therapeut mir 20 Minuten den Rücken massiert, kann er mir dabei auch mal was darüber erzählen, wo man hier im Ort gut essen gehen kann, wie oft und von wo der Bus nach ... fährt oder bei wem ich mich melden sollte, um dies oder jenes zu klären.

Auch die Mitpatienten werden gern über die eine oder andere praktische Frage sprechen und das selbst erworbene Wissen an jeden anderen weitergeben.

 

 

weiter

Druckversion Druckversion | Sitemap
© - Frank Maienschein 2017